Am 29.07.2020 wurden die Feuerwehren Kaning und Radenthein unter dem Alarmstichwort „T-Unwetter 2, Überschwemmung groß“ alarmiert. Bald wurde klar, dass ein Starkregen den Rossbach, der aus dem Langalmtal kommt, rapide ansteigen lässt. Sofort wurde die Sperre der L18 Kaninger Landesstraße veranlasst. Weiters wurde überprüft, ob sich noch Personen am Kaninger Mühlenweg befinden und zwei Häuser in Kaning-Bach evakuiert. Die Bewohner verbringen die Nacht bei Freunden. Die Wassermassen erwischten beim Weg talwärts im Langalmtal das Auto eines Urlauberpaares, die Beiden konnten sich jedoch noch aus dem Auto retten und blieben unverletzt. Die Feuerwehren Radenthein und Döbriach kontrollierten den Bach, da dieser durch Radenthein bis in den Millstätter See fliest. Hier kam es Gott sei Dank zu keinen weiteren Vorkommnissen. In Kaning-Bach entwurzelte der stark angestiegen Bach mehrere Bäume, welche die Kaninger Landesstraße blockierten. Nachdem der Pegel wieder gesunken war wurden diese entfernt. Im Einsatz standen die Feuerwehr Kaning mit 37 Mann sowie die Feuerwehren Radenthein und Döbriach.

Aufräumarbeiten nach den Unwettereinsätzen

Nach den massiven Unwetterschäden am Vortag rückten am 30.07.2020 früh morgens wieder Kameraden aus, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadtgemeinde Radenthein Michael Maier und dem Bauhof wurde das Langalmtal über Mitterberg angefahren, um die Schäden zu begutachten und eine provisorische Verbindung für Fahrzeuge in das Tal herzustellen. Mit schwerem Gerät wird die Straße repariert, um die Hütten wieder erreichbar zu machen. Weiters wurden mittels Motorsägen Wege von Bäumen befreit und mehrere Urlauber zu Fuß aus dem Langalmtal begleitet. Im Bereich Kaning-Bach wurde außerdem noch Frischwasser in die am Bach angrenzenden Teiche gepumpt, um ein Fischsterben zu verhindern.

Nach knapp zwölf Stunden konnte der Einsatz bei den Aufräumarbeiten auch für die Feuerwehr Kaning beendet werden. Im Einsatz standen 16 Mann der FF Kaning mit zwei Fahrzeugen, sowie zwei Erdbauunternehmen und der Bauhof der Stadtgemeinde Radenthein.

Fahrzeugbergung

Am Samstag, dem 01.08.2020 rückten um 9:30 Uhr einige Kameraden zum Erlacherhaus im Langalmtal aus, um das Fahrzeug, welches von den Wassermassen am Mittwochabend mitgerissen wurde, zu bergen. Der PKW musste zuerst von Sand und Steinen befreit werden, dabei konnten einige Wertgegenstände, Bargeld sowie die Pässe der beiden holländischen Urlauber fast unversehrt gerettet werden. Anschließend wurde das Fahrzeug mithilfe von zwei Traktoren geborgen. Im Einsatz standen sechs Mann der FF Kaning mit LFA und zwei Traktoren mit Seilwinde. Die Einsatzbereitschaft konnte nach 4 Stunden wiederhergestellt werden.

Baum auf Fahrbahn

Am Sonntag, dem 02.08.2020 wurde die Feuerwehr Kaning gegen 15 Uhr mittels Sirenenalarm erneut zu einem Unwetter Einsatz gerufen. Auf der L18 Kaninger Straße ist kurz vor dem Türkhaus ein Baum auf die Fahrbahn gefallen. Rasch konnte dieser mittels Motorsägen beseitigt werden. Weil auch ein angrenzender Baum auf die Fahrbahn zu fallen drohte, wurde dieser ebenfalls entfernt. Nach der Reinigung der Straße konnte der Einsatz nach einer halben Stunde beendet werden. Im Einsatz standen 33 Mann der FF Kaning.

Bericht & Bilder: FF Kaning


Julian Tronegger

Webmaster & Abschnittsöffentlichkeitsbeauftrager